Experimente mit den Stadtwerken. Heute: Welche Geräte laufen bei ~150V Stromversorgung und welche nicht?

Die Zeilen sind versorgungsspannungstechnisch noch nicht untereinander verbunden. Das Kabel, das ich bis jetzt benutzt habe, ist Teil eines Flachbandkabels. Ich weiß nicht, was das davon hält, im Extremfall bis zu 1,2A zu leiten, also schließe ich jede Zeile einzeln mit dickerem Draht an. Weil 5V und GND nur durchgeleitet sind, ist egal, ob ich die "vorne" oder "hinten" anschließe. (Rechts 5V, links GND.)

Übrigens bin ich nicht gut im Löten. Überhaupt nicht. Kommentare zur Qualität meiner Lötstellen sind also zwar gerne gesehen, aber auch relativ unnötig. ;-)
Anyway, Datenleitungen erfolgreich verbunden.

Und dann die Datenleitungen in der korrekten Reihenfolge verbinden. Das hätte ich mir deutlich einfacher machen können, wenn ich die Ausrichtung der Platinen entsprechend gewählt hätte. Und die Löcher für die LEDs müssen ja auch nicht rechtwinklig sein, die hätte ich auch anwinkeln und so das Löten leichter machen können... (Work in Progress-Photo.)

Allerdings wurde mir dann bewusst, dass dann die mitgelieferten Effekte auch zeilenweise ablaufen würden. Was vermutlich eher komisch aussehen würde. Mir schwebten doch eigentlich konzentrische Ringe vor... Klar kann ich eigene Effekte schreiben, aber will ich mir die Arbeit machen? Also Pläne geändert. Die Stromversorgung läuft zeilenweise, die Datenleitungen kommen erstmal wieder raus.

Ausgedruckt und losgelegt. Die Platinchen passten da genau rein. (Yeah, endlich mal genug Toleranz beim Druck mit eingeplant...) Also alle schön in Reih und Glied gelegt und erstmal die Datenleitungen verbunden...

Mein Modell habe ich mal auf die minimalen Abmessungen für die LEDs geschrumpft, um einen Prototypen bauen zu können. Druckzeit anderthalb Stunden. Schon besser. ;-) (Dafür aber auch kleiner.)

Ich habe mal vier davon an nen ESP8266 angeschlossen und geschaut, dass ich das zum Laufen bekomme. Als Software dient McLightning. Und ich habe nur 3 Stunden gebraucht, bis ich da was lauffähiges auf den ESP geflasht hatte. (Und natürlich am Ende keine Ahnung, woran es überhaupt gelegen hatte...) Aber immerhin hatte ich dann einen funktionsfähigen Controller dafür.

(Das ist hier nicht Echzeit. Eher ein Nachbericht.) Irgendwann kamen dann die WS2812-Platinchen aus China, die ich mir dafür bestellt hatte. 100 Stück, 7€. Deutlich kleiner, als ich erwartet hatte - die LEDs haben 5x5mm, die Platine nen Durchmesser von 10mm.

Um das mal fortzuführen (wird ein Thread): Das Modell in OpenSCAD zu erstellen war relativ einfach, beim Import in den Slicer dann ein bisschen Ernüchterung: Anderthalb Tage Druckzeit sind etwas mehr, als ich guten Gewissens machen würde...

Braun und brauner... Irgendwie schreit das nach einem Witz über die AfD, aber mir fällt nichts Gutes ein...

Hier nochmal das Piraten-Plakat mit "Ö-VPN". Der Mittelteil wurde abgeschnitten, umgedreht und mit Kabelbindern befestigt. Vermutlich, weil Gesicht und Name nicht mehr aktuell sind...

Mal ne Mail schicken, was sie denn jetzt wirklich fordern. VPNs oder ÖPNV.

Kriegsmuseum? Was für ein Blödsinn. Warum Krieg verherrlichen? Dann sehe ich dieses Schild...

Liebes $Krankenhaus: Ich rieche da ein Problem. Vor allem, wenn der Patient >20 Minuten mit dem PC alleine gelassen wird... (Nein, ich war nicht der Patient.)

Ich will auch so eine Lampe haben wie die, die bei Star Trek immer wieder mal bei Außerirdischen im Hintergrund herumsteht. Oh, wait, ich habe OpenSCAD und einen 3D-Drucker!

Aha, noch 48 Abbrechen frei. Wenn ich die verbraucht habe, darf ich einen einmal gestarteten Prozess nicht mehr abbrechen, oder wie?

Mehr anzeigen
Mastodon

schlenz.ruhr ist ein Server im Fediversum